Eigenblutbehandlung

Bei der klassischen Eigenblutbehandlung wird Blut aus der Armvene entnommen und anschließend intramuskulär in den Gesäßmuskel injiziert. Durch die Injektion ins Gewebe werden körpereigene Abwehrreaktionen ausgelöst, die das gesamte Immunsystem stimulieren. 

Die Eigenblutbehandlung ist neben der Behandlung bei ersten Erkältungssymptomen auch bei Migräne oder nervöser Erschöpfung gut anwendbar.