• Heilpraktiker Stephan Remy

Rückenschmerzen? Naturheilkundliche Ansätze



Rückenschmerzen- Blog Heilpraktiker Stephan Remy in München-Neuhausen



Naturheilkundliche Ansatzpunkte zur Regulierung von Rückenschmerzen


Jeder kennt es, wenn es in einem Bereich zwischen dem Halswirbel und dem Steißbein schmerzt: Rückenschmerzen sind vorhanden. Egal wie man sich bewegt, jede Bewegung ist einfach unangenehm. Wenn man Glück hat, dann vergeht nach einigen Tagen der Rückenschmerz wieder von selber. Dieses Glück ist einem eher selten hold. Aus diesem Grunde gehe ich in diesem Artikel auf Behandlungsmöglichkeit bei akuten sowie auch chronischen Rückenschmerzen ein.



Themenübersicht in meinem Rückenschmerz-Blog:


- Allgemeine Informationen zum Rücken


- Mögliche Ursachen des Rückenschmerzes


- Therapeutische Ansatzpunkte um den Rückenschmerz zu beheben.



Allgemeine Informationen zum Rücken


Unser Rücken ist in Hals,- Brust,- Lenden,- und Steißbeinbereich eingeteilt. Es kann gut sein, das in nur einem Bereich Rückenschmerzen vorhanden sind. Häufiger kommt es in meinem Praxisalltag vor, dass mehrere Abschnitte einen unangenehmen Rückenschmerz hervorrufen. Als Puffer sind Bandscheiben zwischen den einzelnen Wirbeln vorhanden. Muskeln und Bänder halten unseren Rücken aufrecht. In der gesamten Wirbelsäule ist im sogenannten Wirbelkanal das Rückenmark vorhanden, dass für die nervale Versorgung des Körpers verantwortlich ist.



Ursachen für den Rückenschmerz



Rückenschmerzen durch Durchblutungsstörrungen


Jede Muskelzelle muss mit Sauerstoff versorgt werden. Ist dies nicht der Fall, erfolgt eine nervale Information ans Gehirn, dass die Sauerstoffversorgung minimiert ist. Der Körper macht mit Hilfe eines Warnhinweises auf diese prekäre Lage aufmerksam und zwar mit Schmerzen. Therapeutisch muss hier die Durchblutung angeregt werden, damit wieder mehr Blut mit Sauerstoff zu den Muskelzellen gelangt.



Rückenschmerz durch Nervenreizung


Das Rückenmark liegt geschützt im knöchernen Wirbelkanal der Wirbelsäule. Von dort treten Nerven aus dem Wirbelkanal aus. Diese Nerven verbinden das Gehirn mit dem ganzen übrigen Körper. Chronologisch aufgelistet von den Halswirbeln bis zum Steißbein sind folgende Nervenreizungen typisch und verursachen mitunter auch Rückenschmerzen: Reizung der Gesichtsnerven (alle drei Trigeminusäste können betroffen sein), Nackenbeschwerden, Schulterbeschwerden, Ischiasbeschwerden, Hexenschuss). Therapeutisch sollte hier antientzündlich gearbeitet werden.



Rückenschmerz durch zu schwache oder auch zu starke Muskeln


Im Körper arbeiten viele Muskeln zusammen. Wenn die eine Muskelpartie angespannt ist, dann ist der Gegenspieler automatisch entspannt. Eine Dysbalance in diesem Bereich kann natürlich zu Rückenschmerzen führen. Die schwachen Muskeln müssen angeregt werden und bei zu starken Muskeln muss die Verspannung therapeutisch gelöst werden.



Rückenschmerz durch eine Plethora im unteren Beckenbereich


Mit dem alten Wort Plethora ist eine Blutstauung gemeint. Eine Blutstauung im unteren Beckenbereich kann durch gynäkologische Beschwerden, Darmproblemen, Prostata oder Nierenschwäche einhergehen. Typisch sind hier Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Hier wäre eine entstauende Therapie sinnig.



Rückenschmerzen durch Narbengewebe


Narben stellen Störfelder in unserem Körper dar. Häufiger sind Narben für Rückenschmerzen verantwortlich. Spannend ist hierbei die Tatsache, dass die Störfelder in den meisten Fällen gar nicht im Rückenbereich liegen, sondern dort lediglich die Symptome hervorrufen. Bei der Narbenentstörung sollte auf jeden Fall an die Neuraltherapie gedacht werden. Bevor die Therapie zum Einsatz kommt, sollte die Störfeldsuche erst durchgeführt werden.



Rückenschmerz durch verkürzte Muskeln


Der Mensch bewegt sich generell zu wenig. Durch die häufig sitzende Tätigkeit werden der Nacken, der Schulter und vor allen Dingen der LWS-Bereich arg in mitleidenschaft gezogen. Die Folge der verkürzten Muskeln sind Nacken, Schulter,- oder Rückenschmerzen. In diesem Kontext spielt das Dehnen eine eminent wichtige Rolle.




Therapiemöglichkeiten bei Rückenschmerzen


Da im Praxisalltag oftmals mehrere Ursachen für Beschwerden im Rückenbereich vorhanden sind, ist eine Kombinationen von verschiedenen Therapiemöglichkeiten oftmals sinnvoll. Hier eine chronologische Auflistung:



Baunschiedtieren bei Rückenschmerzen


Dieses Verfahren ist ein Ausleitungsverfahren über die Haut. Im Praxisalltag hat sich dieses Therapieverfahren vor allem bei großflächigen Rückenschmerzen als probat erwiesen. Verkürzte oder zu schwache Muskulatur sowie nervale Dysbalancen im Rückenbereich gehören zu den häufigsten Anwendungsgebieten.



Blutegel bei Rückenschmerzen


Detaillierte Auskunft über das Blutegelverfahren finden Sie in meinem Flyer Blutegel. Hier ist ebenfalls ein Ausleitungsverfahren über die Haut vorhanden. In den Rückenbereich sind die Blutegel bei Stauungsprobleme, Nervenentzündungen oder auch Durchblutungsstörrungen ein Mittel der Wahl. Von der Lokalität her werden die Egel häufig im LWS-Bereich eingesetzt. Bei Schulter-Arm-Beschwerden im Zusammenhang mit Rückenschmerzen ist dieses Verfahren ebenfalls beachtenswert.



Blutig Schröpfen bei Rückenschmerzen


Dies ist das letzte der drei hier aufgeführten Ausleitungsverfahren über die Haut. Bei lokalisierten Schmerzen im Rücken ist dieses alte Therapieverfahren aktueller denn je. Durch das blutige Schröpfen können Stauungen reguliert werden, die Rückennerven sowie verspannte Muskeln können wieder normalisiert werden.



Neuraltherapie bei Rückenschmerzen


Die Neuraltherapie ist bei allen von mir aufgelisteten Rückenschmerzursachen ein gut geeignetes Therapieverfahren. Bei Nackenbeschwerden sollte ebenso an die Neuraltherapie gedacht werden.



Schröpfkopfmassage bei Rückenschmerzen


Bei dieser Therapieform wird auch großflächig wie beim Baunscheidtieren im Rückenbereich gearbeitet. Die Haut des Patienten wird eingecremt und dann gehe ich als Therapeut mit dem Schröpfglas über die Schmerzareale hinüber. Dadurch wird die Durchblutung ungemein angeregt und die einzelnen Muskeln können sich wieder entspannen.



Chiropraktik bei Rückenschmerzen


Wenn Wirbel nicht mehr in der richtigen Lage sitzen und Rückenschmerzen hervorrufen, müssen diese chiropraktisch wieder in die richtige Stellung gebracht werden, damit eine Verbesserung der Schmerzsymptomatik entstehen kann.



Heilpraktiker Stephan Remy in München-Neuhausen

Renatastr. 41, 80634 München

Tel. 089/78797580, www.naturheilpraxis-remy.de