Störfeldsuche

Als Störfelder werden Orte im Körper bezeichnet, die in seiner normalen Funktion beeinträchtigt sind und Symptome an ganz anderen Stellen im Körper hervorrufen können. Insofern ist bei nicht direkt zuordnenden Erkrankungen eine Störfeldsuche sinnvoll. 

Es wird therapeutisch ein Reiz im Körper des Patienten gesetzt und falls ein Störfeld vorhanden ist, werden sich dort Beschwerden zeigen. So konnte ich beispielsweise eine Patientin von ihren Bauchschmerzen befreien, nachdem eine bisher unentdeckte Entzündung der Nasennebenhöhlen reguliert wurde. 

Störfelder können im ganzen Körper vorhanden sein. In meinem Praxisalltag habe ich die Erfahrung gemacht, das häufiger die Zähne, die Mandeln oder die Nasennebenhöhlen betroffen sind.