Die Störfeldsuche kann in Betracht gezogen werden, wenn es während der Therapie zu einer Blockade oder einer Regulationsstarre kommt. Außerdem ist dieses Verfahren gut einsetzbar, wenn für Krankheitsbeschwerden kein tatsächlicher Ansatzpunkt zu finden ist. 

Störfelder können in Nasennebenhöhlen, Mandeln, Zähnen, Narben oder auch Zysten vorkommen. Diese müssen weder schmerzen oder andere Beschwerden verursachen, können aber im ganzen Körper eine Heilung blockieren. 

In meinem Praxisalltag wende ich den Spenglersan Herdtest an.