• Heilpraktiker Stephan Remy

Durch eine Cholin-Infusion die Nerven regulieren!

Unser vegetatives Nervensystem arbeitet unbewusst und wir können es nicht willentlich beeinflussen. Man unterscheidet den Sympathikus und den Parasympathikus. Der Sympathikus ist der Aktivitätsnerv und der Parasympathikus ist unser Erholungsnerv.


Wie sollte der Idealzustand des vegetativen Nervensystems aussehen?

Die beiden Äste des vegetativen Nervensystems (Sympathikus und Parasympathikus) sollten sich im Laufe des Tages immer wieder abwechseln. Dies bedeutet, dass auf eine Anspannungsphase (Sympathikus dominiert) eine Entspannungsphase (Parasympathikus dominiert) folgt. So wäre es schlicht und einfach top!


Der Alltag sieht viel zu oft leider ganz anders aus. Durch den vielen Stress in unserem Arbeitsalltag steigt das Adrenalin. Durch das Hormon Adrenalin wird der Sympathikus wieder angeregt und wir kommen nicht mehr runter.


Warum ist die Cholincitrat-Infusion jetzt sinnvoll einzusetzen?

Das sogenannte Acetylcholin führt zur Entspannung des Parasympathikus. Bei einer Infusion mit Cholincitrat kann der Körper daraus Acetylcholin bilden und die Folge ist eine Regeneration.

Absolut sinnvoll ist diese Infusion bei BurnOut, Depressionen, Migräne oder auch Tinnitus einzusetzen. Das Cholin harmonisiert das Nervensystem und führt zur Erholung und Entspannung.


Im Verlauf der Cholinbehandlung reduzieren sich Angst, Gereiztheit und Antriebslosigkeit. Der Patient wird aktiver, kontaktfreudiger und vor allem nerval entspannter.


Die Infusionsdauer liegt bei ca. 30 Minuten.





5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

schlechte Nerven/Nervenschwäche

Schlechte Nerven/Nervenschwäche? Ursache für schlechte Nerven liegt häufig im Bauchbereich. Die möglichen Therapien werden hier aufgelistet